Kapselendoskopie

Mit der Kapselendoskopie kann auf schonende Weise der Magen-Darm-Trakt betrachtet werden. Dabei wird eine Videokapsel, etwas grösser als eine gängige Vitamintablette geschluckt und sendet dann  zwei bis sechs hochauflösende Bilder pro Sekunde an einen tragbaren Rekorder, den der Patient bei sich trägt.

Aus dem Dünndarm können so innerhalb von 9 Stunden bis zu 50.000 Bilder Aufschluss über mögliche Erkrankungen geben.

Die Videokapsel wird auf natürlichem Wege ausgeschieden und muss vom Patienten nicht aufgefangen werden.

Mit der Kapselendoskopie können bis dahin nicht erkannte Erkrankungen wie chronische entzündliche Darmerkrankungen (insbesondere Morbus Crohn), Tumore oder Polypen erkannt werden, die zu einer obskuren (versteckten)  Magen-Darm-Blutung führen können.

Während der Kapselpassage durch den Magen-Darm-Trakt kann der Patient seinen alltäglichen Tätigkeiten nachgehen.

 

© 2010-2014 Gemeinschaftspraxis Dr. med. Bernd-Michael Schnietz / Dr. med. Corinna Gorges / Christian Weber / Dr. med. Marit Nier. Alle Rechte und Änderungen vorbehalten - Impressum