Atemtests

Zusätzlich zum gesamten endoskopischen Bereich – also den Spiegelungen des Magens, des Dickdarms und des Enddarms – bieten wir spezielle Atemtests zur Abklärungen bestimmter Beschwerden im Magen- und Darm-Bereich an:

Magen-Darm-Beschwerden? Der H2-Atemtest

Mit verschiedenen Atemtests können wir nach den Ursachen für Störungen im Bereich des Magen-Darm-Trakts suchen.

Eine Ursache für Blähungen und übel riechende Darmwinde, für Bauchdrücken und Bauchkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen und spontane Durchfälle kann die Unverträglichkeit von Laktose, Glukose oder Fruktose (Fruchtzucker) sein. In diesem Fall werden diese Stoffe nicht wie üblich vom Dünndarm des Menschen aufgenommen, sondern von den Bakterien des Dickdarms verdaut.

Mit einem speziellen Gerät zur Analyse Ihrer Atemluft können wir feststellen, ob bei Ihnen eine Unverträglichkeit besteht. Vor dem Test trinken Sie eine Laktose-, Glukose- oder Fruktose-Lösung. Nach der Messung sprechen Sie in der Regel mit Ihrem Arzt. Präzise Anleitungen zur Vorbereitung dieses Tests erhalten Sie in der Praxis oder bereits hier:

 

Helicobacter pylori? Der 13C-Atemtest

Zahlreiche Magenerkrankungen gehen auf Infektionen des Magens mit dem Bakterium Helicobacter pylori zurück. Ein typisches Symptom dafür, das Sodbrennen, zeigt an, dass zuviel Magensäure produziert wird. Ernsthafte Erkrankungen wie die meisten Magengeschwüre, die Typ-B-Gastritis und fast alle Zwölffingerdarmgeschwüre gehen auf das Helicobacter pylori zurück.

Mit dem 13C-Atemtest kann Ihr Arzt nach einer Therapie gegen Helicobacter pylori nachprüfen, ob die Therapie erfolgreich war oder ob Ihr Magen noch immer von diesem Bakterium befallen ist. Ein Infoblatt zur Vorbereitung dieses Atemtests erhalten Sie ebenfalls in der Praxis. Sie können es sich auch hier ansehen:

Unsere Praxis verfügt über ein eigenes Labor

© 2010-2014 Gemeinschaftspraxis Dr. med. Bernd-Michael Schnietz / Dr. med. Corinna Gorges / Christian Weber / Dr. med. Marit Nier. Alle Rechte und Änderungen vorbehalten - Impressum